Freitag, 18.08.2017

Morgens wurden wir beim Frühstück von Dora Garcia, (Tochter von Abraham) überrascht. Vor einigen Jahren hat sie uns bereits in Marl besucht. Aktuell arbeitet Dora als Lehrerin in einer Schule.

 

Unser erster Besuch an diesem Tag führte uns in das Dorf La Estancia. Wir besuchten in der Gemeinde drei Gärten. Einer dieser Gärten wurde an einem Schräghang gepflanzt. Das Land gehört einer Frau, die es der Gemeinde zur Verfügung gestellt hat. Dort zeigten uns die Frauen ihre Pflanzen und erklärten uns deren positiven Wirkungen.

In einem anderen Garten wurde zusätzlich ein Gewächshaus installiert, indem 167 Tomatenpflanzen wachsen. Für eine erfolgreiche Ernte müssen alle Familien in der Pflege der Pflanzen helfen. Speziell in diesem Dorf konnten wir erfahren, dass die Frauen nach einem Monat feststellten, dass gemeinschaftliche Regeln erforderlich sind, damit das Projekt gelingt. Der Wunsch der Frauen besteht darin, Setzlinge für Gemüse zu bekommen, um so ihre Ernährungssituation verbessern zu können.

 

Am Nachmittag besuchten wir eine andere Gruppe des gleichen Dorfes, die sich 'Grupo Artesanos de la Salud' nennt. Dort wurden wir von Valentin und Enrico begrüßt. Wir waren von dem enormen Wissen der Gruppe über die Heilpflanzen, ihre Verarbeitung und deren Nebenwirkungen überrascht. Die Frauen der Gruppe stellten uns explizit die einzelnen Pflanzen in frischer sowie in getrockneter Form vor und berichteten von individuellen Erfahrungen. Nach der Verköstigung verschiedener Tees wurden uns Proben getrockneter Heilpflanzen abgepackt, die wir in Deutschland präsentieren können.

Diese Gruppe hat eine besondere Vision: Sie möchten die Heilpflanzen der anderen Dörfer aufkaufen und sie weiterverarbeiten. Neben realistischen Vorstellungen, wie zum Beispiel der Herstellung von Shampoos oder Seifen, wurde der Wunsch geäußert, mit den getrockneten Pflanzen natürliche Medizin herzustellen, die in Kapseln verpackt in Apotheken verkauft werden kann.

Por lamanana fuimos sorprendidos por la visita de Dora García (hija de Abraham). Hace unos años ella nos había visitado en Marl. Actualmente Dora trabaja como maestra en una escuela.

Nuestra primera visita de ese día nos llevó al pueblo La Estancia. Visitamos tres jardines de la comunidad. Uno de los jardines se había plantado en un terreno empinado, el cual pertenece a una señora que lo puso a disposición de toda la comunidad. Ahí las mujeres nos mostraron sus plantas y nos explicaron las funciones benéficas de las mismas.

En uno de los jardines el grupo había construido un invernadero, en el cual están creciendo 167 plantas de tomates. Para que la cosecha sea exitosa todas las familias tienen que ayudar en el cuidado de las plantas. En este pueblo nos enteramos de que al mes de que habßia iniciado el proyecto se dieron cuenta de que reglas comunitarias eran necesarias, para que pudiera traer frutos. El deseo de las mujeres en este proyecto es de recibir pilones para poder mejorar su situación nutricional.

En la tarde visitamos otro grupo del mismo pueblo, que se llama Grupo Artesanos de la Salud. Ahí nos recibieron Valentín y Enrique. Nos impresionó el conocimiento del grupo acerca de las plantas medicinales, su procesamiento y sus efectos secundarios. Las mujeres nos presentaron una muestra de las plantas frescas y secas y nos contaron de sus experiencias individuales. Después de una degustación de los tés el grupo empacó unas muestras de las plantas deshidratadas, para que las pudiéramos llevar a Alemania. Este grupo tiene una visión peculiar: Quiere comprar las plantas medicinales a las demás comunidades para luego procesarlas. El grupo está interesado en la producción tanto de jabón y champú como también de medicina natural, la cual se podría vender en cápsulas en farmacias.

Kirchen, Pfarrerinnen und Pfarrer 

Bezirk Dreifaltigkeit (West),
Brassertstraße 40-42, 45768 Marl

Bezirk Auferstehung (Mitte),
Westfalenstraße 92, 45770 Marl

 

Bezirk Paulus (Ost),
Römerstraße 57, 45772 Marl

 

Gemeindebüro für die esm

Römerstraße 57
45772 Marl
Tel. 02365 - 96 03 0
E-mail: re-kg-marl-stadt-kirchengemeinde@ekvw.de

Öffnungzeiten:

  • Mo., Di., Do.  u. Fr.: 
    09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • Mi.:
    15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Grafik: EKD

Hier gibt es jetzt die Videos aus der Reihe Kunterbuntes Dingsda.

Seniorenarbeit

Iris Zahlmann-Groth
Brassertstr. 42
45768 Marl

E-mail: Iris.Zahlmann-Grothdontospamme@gowaway.ekvw.de
Telefon: 02365 12501
Fax: 02365 29 55 007

Öffnungszeiten für Besucher: nach Absprache

Das aktuellste aus der esm

24. / 25. Februar 2024 - Gottesdienst und Friedensgebet

weitere Meldungen