Prävention gegen Naturkatastrophen in Guatemala

Arbeit an den Setzlingen

Eindrücke vom Erste Hilfe Kurs

Förderung durch Evangelischen Entwicklungsdienst (EED/Brot für die Welt)

Zeitraum: Januar 2013 - September 2014

Begünstigte: Bewohner der sechs abgelegenen Dörfer Xecam, Pasac Primero, Pasac Secundo, La Estancia (alle Municip Cantel, Quetzaltenango) sowie Pochil und Mucubalzip (beide Munizip Chichicastenango)

Ziel: Die Bewohner werden  geschult, wie sie sich vor den häufig auftretenden Hurrikanen und tropischen Starkregenfällen besser schützen und sich gegenseitig im Katastrophenfall unterstützen und helfen können.

Durchführung: FUMEDI

Programm:

  • Aufforstung an Berghängen zur Verhinderung von Bodenerosion und Schlammlawinen: Saat, Aufzucht und Pflanzen von 30 000 Baumsetzlingen (Erlen, Pinien und Zypressen) mit Unterstützung von örtlichen Baumschulen
  • Ausgabe von Lampen, Hacken, Schaufeln, Macheten, Regencapes
  • Schulungen in Theorie, Demonstration und Praxis zur Katastrophenprävention
  • Gespräche zum nachhaltigen Gebrauch von Wasser, Boden Wald
  • Bereitstellung von Medikamenten zur Notfallhilfe
  • Erste-Hilfe-Seminar
  • Ausarbeitung interkommunaler Notfallpläne und Organisation eines Netzwerkes
  • Information durch Plakate, Broschüren und Radiospots

Inzwischen ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen und von EED/Brot für die Welt überprüft. 

Die angestrebten Ziele wurden im Wesentlichen erreicht und das Problembewusstsein für Naturkatastrophen wurde geweckt.

Ein unerwartetes Ergebnis dieses Projektes: Durch die teilweise Verschriftlichung in Broschüren kam bei vielen Frauen der Wunsch auf, Alphabetisierungskurse zu besuchen. Die Praxis der Aufforstung bereicherte die Frauen mit der Erfahrung von Vertrauen in eigene Fähigkeiten, was zu hohem Enthusiasmus wegen der neuen Erkenntnisse führte. 

Angesichts der hohen Analphabetenrate, der schwierigen Infrastrukturbedingungen (Entfernungen, schlechte Wegstrecken auch innerhalb eines Dorfes) ist der Wunsch geäußert worden, die erarbeiteten Notfallpläne durch Demonstrationen und Übungen in einem Nachfolgeprojekt zu prüfen.

Kirchen, Pfarrerinnen und Pfarrer 

Bezirk Dreifaltigkeit (West),
Brassertstraße 40-42, 45768 Marl

Bezirk Auferstehung (Mitte),
Westfalenstraße 92, 45770 Marl

 

Bezirk Paulus (Ost),
Römerstraße 57, 45772 Marl

 

Gemeindebüro für die esm

Römerstraße 57
45772 Marl
Tel. 02365 - 96 03 0
E-mail: re-kg-marl-stadt-kirchengemeinde@ekvw.de

Öffnungzeiten:

  • Mo., Di., Do.  u. Fr.: 
    09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • Mi.:
    15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Grafik: EKD

Hier gibt es jetzt die Videos aus der Reihe Kunterbuntes Dingsda.

Seniorenarbeit

Iris Zahlmann-Groth
Brassertstr. 42
45768 Marl

E-mail: Iris.Zahlmann-Grothdontospamme@gowaway.ekvw.de
Telefon: 02365 12501
Fax: 02365 29 55 007

Öffnungszeiten für Besucher: nach Absprache

Das aktuellste aus der esm

Warum ist der Hahn auf dem Kirchturm? ‪@KunterbuntesDingsda‬ - Die neue Folge gibt es an diesem Wochenende (15. u. 16. Juni 2024)

weitere Meldungen