Dienstag, 15.08.2017

Ab heute beginnen wir mit dem Besuch der Dörfer, die an dem Projekt "Anbau von Heilpflanzen" beteiligt sind.

Unsere erste Station war das Dorf Mucubalzip. Nach einer steilen Bergfahrt erreichten wir das Dorf. Anders als vor vier Jahren wurden die letzten Höhenmeter zu Fuß (Einschub für Jana) über eine Treppe überwunden. Auf einer Höhe von ca. 2580m wurden wir in einem Gemeinschaftsraum von den Dorfbewohnern begrüßt. Sie bedankten sich bei uns (ESM und Brot für die Welt) für unsere Hilfe und für unseren Besuch. Gleichzeitig berichteten sie von ihren positiven Erfahrungen, die sich mit den Heilpflanzen erreichen konnten. So konnte zum Beispiel Maria, der Hebamme des Dorfes, nach einem Schlaganfall geholfen werden. Ihre einseitige Gesichtslähmung konnte stark verbessert werden, sodass kaum Einschränkungen festzustellen waren. Anschließend berichteten viele anwesenden Frauen von ihren Erfolgen.

 

Nach einer Stärkung (Mittagessen) besuchten wir ein weiteres Dorf. In Pocohil Primero begrüßte uns eine fröhliche und überwiegend junge Runde. Sie bedankten sich ebenso für unsere Hilfe und übergaben uns stellvertretend selbstgewebte Tücher.

Gemeinsam besuchten wir zwei Familiengärten, in denen uns die verschiedenen Pflanzen gezeigt und ihre Wirkung erklärt wurden. Besonders durch das Fachwissen des Försters Ramon konnte die Arbeit des Projektes unterstützt werden. Eine Frau zeigte uns auf dem Weg ihr Wohnhaus, indem sie mit sieben Kindern lebt. Das Wellblechdach des Hauses wurde durch ein früheres Projekt mit Hilfe des Marler Weltzentrums finanziert.

Bei einem kleinen Snack wurden wir auf wünschenswerte Erweiterungen des Projektes aufmerksam gemacht, was mit einem schriftlichen Dokument unterstrichen wurde.  

Hoy iniciamos nuestras visitas a las comunidades participantes en el proyecto “Cultivación de Plantas Medicinales”.

Nuestra primera parada fue en el puebla Mucubalzip. Después de una subida por un camino bastante empinado llegamos al pueblo. A diferencia de visitas anteriores recorrimos los últimos metros a pie, por escaleras. A una altura de 2580m fuimos recibidos por los lugareños en el centro comunitario. Nos agradecieron (a ESM y Pan para el Mundo) por nuestro apoyo y nuestra visita. Además nos compartieron experiencias positivas con las plantas medicinales. Un ejemplo es el caso de María, una de las comadronas de la comunidad, que recibió ayuda después de haber sufrido un derrame cerebral, por el cual se le paralizó una parte de la cara. Con la ayuda de las plantas se recuperó casi por completo. Luego varias mujeres hablaron de los éxitos obtenidos a través del uso de las plantas.

Después de la comida visitamos otra comunidad, llamado Pocohil Primero en donde nos saludó un grupo alegre y muy joven. También nos agradecieron por nuestra ayuda y nos regalaron telas tejidas por ellos. Juntos visitamos dos jardines en donde nos mostraron las diferentes plantas y sus funciones. Gracias al apoyo técnico del guardabosques Ramón fue posible apoyar el proyecto. En el camino una señora nos mostró su casa donde vive con sus siete hijos. Las láminas de su casa fueron una donación como parte de un proyecto anterior financiado por el Centro del Mundo de Marl. Durante una refacción el grupo nos comunicó algunas solicitudes que fueron enfatizadas por un documento escrito.

Kirchen, Pfarrerinnen und Pfarrer 

Bezirk Dreifaltigkeit (West),
Brassertstraße 40-42, 45768 Marl

Bezirk Auferstehung (Mitte),
Westfalenstraße 92, 45770 Marl

 

Bezirk Paulus (Ost),
Römerstraße 57, 45772 Marl

 

Gemeindebüro für die esm

Römerstraße 57
45772 Marl
Tel. 02365 - 96 03 0
E-mail: re-kg-marl-stadt-kirchengemeinde@ekvw.de

Öffnungzeiten:

  • Mo., Di., Do.  u. Fr.: 
    09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • Mi.:
    15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Grafik: EKD

Hier gibt es jetzt die Videos aus der Reihe Kunterbuntes Dingsda.

Seniorenarbeit

Iris Zahlmann-Groth
Brassertstr. 42
45768 Marl

E-mail: Iris.Zahlmann-Grothdontospamme@gowaway.ekvw.de
Telefon: 02365 12501
Fax: 02365 29 55 007

Öffnungszeiten für Besucher: nach Absprache

Das aktuellste aus der esm

24. / 25. Februar 2024 - Gottesdienst und Friedensgebet

weitere Meldungen